Ein adventlicher Kalender

Advent ist da

Rhythmus gehört zum Leben der Menschen. Es tut gut, mit abgegrenzten Zeiten, mit Rhythmen, die unser Leben gliedern, zu leben.

Sie geben Zeit zum Aufatmen, sie geben der Seele Raum zum Innehalten und Entspannen. Es gibt einen Rhythmus des Lebens, einen Rhythmus des Jahres, einen Rhythmus des Tages.

Gerade die Adventszeit ist eine besondere Zeit des Jahres. Sie gehört zur Tradition des christlichen Glaubens. Advent ist eine Zeit der Vorfreude und Erwartung, auf den, der da kommt. (Adventus, lateinisch: die Ankunft). Vier Wochen lang ist Zeit, sich auf Weihnachten vorzubereiten. Die Adventszeit hat ihre besonderen Farben und Düfte. Lichterglanz, weihnachtliches Gebäck und Musik spielen eine wichtige Rolle. Aber es ist auch eine Zeit der Einkehr und Stille und deshalb - was nur noch wenige wissen - eine Fastenzeit. Nur an den Adventssonntagen darf man der Tradition nach Süßes essen.

Viel ist von all dem vergessen: schon ab August sieht man Lebkuchen und Dominosteine in den Geschäften. Ab Mitte November sind oft Straßen und Geschäfte schon weihnachtlich geschmückt und von überall her dudelt es „Stille Nacht…“. Wie kann da ein Gefühl der Vorfreude und Besinnung auf das Wesentliche der Weihnacht entstehen? So haben wir KollegInnen der Religionsfachschaft einen kleinen Adventskalender erstellt, der uns helfen kann die alten und vertrauten Bräuche und Traditionen der Vorweihnachtszeit wieder in Erinnerung zu rufen.Täglich werdet ihr neben dem Weihnachtsbaum (der eigentlich auch erst in die Weihnachtszeit gehört) auf einem Tisch ein neues altes Symbol desAdvents finden plus Erklärung, die ihr auch gern mitnehmen könnt.

 

Felicitas Liebenau für die Fachschaft Religion (Schulseelsorgerin)

Zurück